Alle Beiträge, die unter Regionales gespeichert wurden

Sonntagsbrunch daheim

Hallo ihr Lieben, hier seht ihr unseren letzten Sonntagsbrunch in Bildern. „Brunch“ nur bedingt, da ich maximal etwas lauwarmes zubereitet habe, weil ich nicht noch kurz vor knapp in der Küche stehen wollte. Einige Dinge waren rasch zubereitet- andere benötigen etwas Vorbereitung am Abend. Ich stelle euch die nächsten Tage die einzelnen Komponenten vor 🙂 Bis dahin, liebe Grüße

Rübensalat mit Granatapfel und Thymian

Endlich Herbst! Auch wenn es draußen noch so schön warm ist, stellt sich innerlich langsam alles auf kältere Tage ein. Ich stimme mich diese Woche schon einmal mit Rüben ein 😉 Für 4 Personen braucht ihr: 4 Karotten 2 kleine rote Beten 1/2 Knollensellerie Babyspinat nach Bedarf 1 Granatapfel 1 Knoblauchzehe 1 rote Zwiebel 6 Thymianzweige 3 EL Olivenöl Saft von 1/2 Zitrone Salz, Pfeffer aus der Mühle Schneidet die Karotten, Beten und den Sellerie in Scheiben und gart das Gemüse etwa 5 -6 Minuten in leicht gesalzenem kochendem Wasser.  Ich gebe die Rote Bete immer erst im 2. Schritt hinzu, damit sich Karotten und Sellerie nicht verfärben. Das Gemüse darf ruhig noch Biss haben. Schneidet die rote Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel und lasst sie in der Pfanne mit dem Olivenöl leicht Farbe nehmen. Gebt den gezupften und gehackten Thymian hinzu. Schwenkt die Rüben und den Sellerie nochmal in der Pfanne durch und schmeckt alles mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Wascht den Babysalat und mischt ihn erst ganz am Ende unter. Zum Schluss garniert ihr den Salat mit …

„Korn an Korn“ – Samen – Schrot – Brot

ich war letztens im Göpi Biomarkt in Ettlingen und sah die große Mühle, Sofort bekam ich Lust frisch geschrotete Körner mitzunehmen und damit zu Hause zu basteln. Das Brot was ich euch heute vorstelle besteht aus feinem Weizenschrot und Körnern. Ich habe mich bei der Rezeptentwicklung einfach mal von meinem Gefühl leiten lassen, was sich als gut herausgestellt hat.

Endlich Spargel die 1.

Endlich gibt es Spargel und da wir ja quasi direkt an der Spargelstraße wohnen, gibt es diesen auch sofort an jeder Ecke 🙂 Problem ist eigentlich immer die Sauce dazu. Ich persönlich würde Spargel auch einfach pur ohne alles essen, mein Mann am liebsten Hollandaise, aber die ist so aufwändig und die Hüften klatschen danach auch Applaus. Wir haben schon „leichtere“ Varianten mit Orange ausprobiert, nur mit Butter bestrichen (irgendwie langweilig) oder eigene Saucen kreiert. Die Version vom letzten Wochenende gefällt mir aber bisher am besten. Selbst mein Mann sagte, dass sich damit nun auch das Saucen Thema erledigt hat und wir fortan unseren Spargel nur noch SO machen. Meinetwegen… ich fand es auch sehr gut und es ist schnell gemacht. Ich habe diesen ersten Spargel mit Kräutern, Zitrone und etwas Parmesan angemacht. Der Parmesan bleibt am warmen Spargel haften die Zitrone bringt etwas Frische mit und die Kräuter unterstreichen den Geschmack des Spargels, aber der Reihe nach… Für 2 Personen braucht ihr: 1 Kg Spargel 100g Babyspinat Abrieb von 1 Zitrone Gartenkräuter (Majoran, Pimpinelle, Estragon, …

Bärlauchrisotto mit Mairübe und Radieschen

Mairüben sind nicht nur besonders fein schmeckende Rüben, man kann ihre Blätter wie Spinat verwenden. Die Mairübe sollte immer nur leicht gedünstet werden. Sie hat nur einen sehr leichten Eigengeschmack und gart sehr schnell durch. Zu diesem leichten Risotto ein Gläschen Weißweinschorle in der Frühjahrssonne (klingt perfekt – fehlt nur noch die Sonne 😉 )

Carpaccio von roter und weißer Bete mit Pimpinelle und Paranüssen

Mein Kräuterbeet sieht jetzt nach dem Winter richtig karg aus. So langsam kommt Sauerampfer und Schnittlauch durch- was aber den ganzen Winter über immer parat war ist Pimpinelle. Pimpinelle ist ein echter Alleskönner und kann sowohl als Tee zubereitet werden als auch in Salat oder Kräuterbutter. Zusammen mit den Beten und Nüssen ergibt sich ein leichtes und leckeres Gericht, was auch noch richtig farbenfroh aussieht und uns das Warten auf den Frühling etwas leichter macht…