Allgemein, Kitchenaid, Nudeln, vegan, Vegetarisch
Kommentare 5

Soba Nudeln

Soba Nudeln sind Nudeln, die aus Buchweizenmehl hergestellt werden. Sie werden vor allem in Japan häufig gegessen und erfreuen sich auch hier immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder- gilt der Buchweizen wegen seines hohen Vitamin B- und Eiweiß- Gehaltes  doch als sehr gesund und ist zudem glutenfrei da es sich bei Buchweizen nicht um ein Getreide, sondern um ein Knöterichgewächs handelt. Buchweizennudeln bestehen traditionell  nur aus Buchweizenmehl und Wasser. Was mich immer verwundert, ist, was alles als „Soba Nudel“ durchgeht… die meisten oder fast alle Soba Nudeln im freien Verkauf enthalten zwischen 15 und 35 % Buchweizenmehl- der Rest ist normales Weizenmehl. Wo rechtfertigt sich hier der Preis von über 3 € pro 200-300 Gramm?

Wenn ihr eine Nudelmaschine habt, könnt ihr eure Soba Nudeln auch ganz einfach selbst herstellen. Ihr könnt sie sogar trocknen lassen und zu einem späteren Zeitpunkt einfach aufkochen. Ohne Nudelmaschine gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger, da der Teig wirklich sehr brüchig ist und so dünn und gleichmäßig wie möglich verarbeitet sein sollte. Zu diesem Zweck füge ich ein wenig Öl hinzu, so kann ich den Teig leichter verarbeiten.

Für 2 Portionen benötigt ihr:

  • 220g Buchweizenmehl (Reformhaus oder Bioladen)
  • Prise Salz
  • 10g neutrales Öl
  • 90-100 ml Wasser

Knetet die Zutaten zu einem festen Teig und verarbeitet ihn direkt. Ich habe mich bewusst für eine breitere Schnittform entschieden, da ich Tagliatelle der normalen Spaghetti Form immer vorziehe (Kommt wohl noch aus meinen Vapiano Zeiten…) und ich keinen Spaghettini Zuschneider besitze.

Teilt den Teig in etwa 8 Teile und verarbeitet einen nach dem anderen. Nehmt ihn nach der Walze vorsichtig auf- knickt der Teig einmal ab bekommt ihr kürzere Nudeln.

Anschließend lasst ihr die Nudeln in leicht gesalzenem, siedendem Wasser etwa 3 Minuten gar ziehen.

5 Kommentare

  1. Mein veganes Kochbuch sagt

    Ja, huch, Warum steht denn hier noch kein Kommentar?? Die Nudeln sehen so toll aus. Krass, dass du die so dünn hinbekommen hast.
    Ich hab selber einmal Ravioli aus Buchweizenmehl hergestellt und weiß wie schwer es ist, da einen geschmeidigen Teig hinzubekommen.
    Wie gemalt sehen deine aus. Wirklich toll. 🙂
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

    • Hast du in deinen Teig auuch ein wenig Öl mit hinein gegeben? Dann lässt er sich viel leichter verarbeiten. Zudem muss er zimmerwarm sein und die richtige Menge Wasser beinhalten.ich nehme zu Anfang lieber etwas weniger und knete tröpfchenweise etwas hinzu bevor ich ihn in die Walze gebe.

      Gefällt 1 Person

      • Mein veganes Kochbuch sagt

        Ah. Ja, Danke für die Tipps. Nee, ich hatte kein Öl verwendet. Ich hab einfach mal so rum experimentiert und ein wenig Flohsamenschalen hinzu gegeben. Ja. Bei mir sind einige Ravioli leicht gerissen. Ich wusste nicht, dass Buchweizen derart nach trocknet. Ich hab dann ein Pöttchen Wasser bereit gestellt und die Risse damit verarztet 😀 Ging ganz gut. Die Ravioli haben alle überlebt aber das nächste Mal versuche ich es dann mal mit ein wenig Öl. Buchweizen ist einfach so lecker. 🙂

        Gefällt mir

  2. Pingback: Neulich bei den anonymen Osterhasen: Lieber Dr.S.Nun bin ich vegan und weiß gar nicht,was ich noch Färben kann…Liebe Frau Mouse.Sie sind eine olle Ulknudel.Herzlichst ihr Dr.S.Goldtaler | Mein Veganes Kochbuch

  3. Pingback: Neulich bei den anonymen Osterhasen | Mein Veganes Kochbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s