Allgemein, Auf die Hand, Kitchenaid, Kochen, vegan, Vegetarisch
Kommentare 2

Süßkartoffelburger mit Zitronen- Minz Sauce, Wildkräuterpesto und Mandel-Pilzen

Burger sind so lecker, wenn man sie nicht gerade bei x oder y oder einer anderen Fastfoodkette holt. Am Samstag Abend gab es für uns Mädels den Süßkartoffelburger. Durch den Buchweizenteig fällt der Süßkartoffelbratling nicht auseinander und bekommt tolle Röstaromen. Auch das Bun habe ich in der Pfanne gemacht, um noch mehr Röststoffe hineinzubekommen. Der Wildkräutersalat, den ich auf dem Markt gefunden habe macht das Ganze schön frisch. Für die Männer gab es die klassischere Version mit Bio-Rind, dennoch ließen sie es sich nicht nehmen einen großen Biss zu probieren und den Burger mit vollem Mund als „ziemlich lecker“ zu beurkunden 🙂 Für das Bun habe ich 1050er Weizenmehl verwendet, das bringt einen oetwas kernigeren Geschmack in die Sache. Dazu ein Glas Weißwein- perfekt. Probiert es selbst aus- lohnt sich!

Für 4 Burger Brötchen braucht ihr:

  • 300g Weizenmehl 1050
  • 9g frische Hefe
  • 70ml Hafermilch
  •  Etwas Wasser
  • 1TL Salz
  • 1/2 EL neutrales Öl

Mischt die Hafermilch mit der Frischhefe und dem Salz und wärmt es auf dem Herd leicht an, so dass die Hefe sich auflöst. Die Hafermilch soll gerade lauwarm sein.Gebt das Mehl und die übrigen Zutaten in eure Küchenmaschine (zur Not nehmt ihr die Knethaken eurer Rührmaschine, zur 2. Not die Hände- Achtung anstrengend) und rührt 3 Minuten auf kleinster Stufe, dann nochmal 2 Minuten auf Stufe 2-3. Der Teig ist sehr fest und bekommt nur langsam Struktur. Mit dem Wasser lieber sparsam sein und löffelweise hinzugeben.

Gebt den fertigen Teig in eine Schüssel und lasst ihn 90 Minuten bei Zimmertemperatur abgedeckt gehen. Wollt ihr den Teig für abends oder den nächsten Tag vorbereiten gebt ihn nach der Gare in den Kühlschrank (Deckel nicht vergessen), stecht anschließend 4 Teile ab und formt sie zu runden Bällen. Drückt diese auf dem Backblech platt (Höhe ca 2 cm), gebt ein Tuch darüber und lasst sie nochmal 30 min gehen.

Zum „Backen“ gebt ihr sie in eine beschichtete Pfanne ohne Fett und lasst sie auf jeder Seite etwa 5 Minuten auf mittlerer Temperatur ziehen.

Für die Zitronen- Minzsauce

  • 100 g Sauerrahm
  • Zitronenabrieb von einer Zitrone
  • 6 frische Minzblätter

Die Minzblätter klein schneiden miteinander vermengen. Wer es lieber vegan mag, lässt den Sauerrahm weg und nimmt stattdessen etwas Soja Joghurt.

Für das Wildkräuterpesto:

  • 1 Hand voll Wildkräuter
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 1 Lauchzwiebel

Alles zusammen in den Blitzhacker geben – fertig.

Für die Mandel- Pilze

  • 6 Champignons
  • 1/2 TL Mandelmus
  • Schuss Wasser
  • Pfeffer

Die Pilze mit wenig Öl anbraten, am Ende 1/2 TL Mandelmus hinzugeben und mit einem Schuss Wasser unter die Pilze rühren.

Für den Bratling:

  • 400g Süßkartoffel
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Salz/Pfeffer
  • 50g Buchweizenmehl
  • Wassser
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • etwas Zitronensaft

Wenn ihr den Teig vorbereitet empfehle ich euch auch gleichzeitig die Süßkartoffel verarbeitungsfertig zu machen. Die kann man später auch kalt weiter bearbeiten. Wascht eine große Süßkartoffel und schneidet die groben Stellen ab. Schneidet sie in etwa 2 cm große Stücke, würzt mit Knoblauch, Kurkuma, Salz und Pfeffer. Kleidet eine Schale mit Alufolie aus, stellt den Ofen auf 200Grad Ober- Unterhitze und lasst die Süßkartoffel 35 Min weich- noch leicht bissfest werden. Anschließend zerhäckselt ihr die Süßkartoffel und formt sie. Toll geht das mit einer Burgerpresse. Vermischt das Buchweizenmehl mit Zitrone, Prise Salz, Backpuler und gebt so lange Wasser hinzu, bis ein Pfannkuchenartiger Teig entstanden ist. Lasst ihn 1-2 Minuten stehen. Heizt eine Pfanne mit nicht wenig Öl auf, nehmt die Bratlinge nacheinander auf einen Pfannenwender. Bestreicht die Oberseite mit dem Buchweizenteig und gebt ihn mit dieser Seite zuerst ins Öl. Gebt dann in Ruhe den Buchweizenteig auf die andere Seite des Bratlings. Fertig sind sie wenn sie von beiden Seiten goldbraun ausgebacken sind.

Außerdem 

  • Radieschen
  • Sprossen

Schneidet euer Brötchen auf und gebt unten die Joghurt-Minz Sauce drauf, legt ein Bett aus Mandelpilzen, worauf ihr den Bratling platzieren könnt. Auf dem Bratling macht es sich das Wildkräuterpesto gemütlich, welches mit dünnen Radieschenscheiben geschmückt wird. Sprossen drauf- genießen!

Viel Freude mit dem Rezept. Ich freue mich wie immer über Feedback 🙂

 

2 Kommentare

  1. hennesthecook sagt

    Wauuu ich habe in Hamburg im aloha meinen ersten Veganer burger gegessen der war so geil 😆 aber der sieht noch geiler aus

    Bring mir einen nach bielefeld
    Und bielefeld gibt es wirklich xD

    Lg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s